Jeden Tag ziehen tausende Menschen in Deutschland um. In der aktuellen Corona Krise fragen sich viele, ob es überhaupt erlaubt ist, einen Umzug durchzuführen und ob dabei trotz der Gesundheitskrise Hilfe in Anspruch genommen werden darf.

Obwohl die Pandemie eine nie zuvor dagewesene Herausforderung für uns alle darstellt, gibt es recht klare Regelungen, wer was wann erledigen darf.

Grundsätzlich gilt: Zum aktuellen Zeitpunkt darf ein Umzug trotz Corona Pandemie durchgeführt werden. Umzugsunternehmen dürfen weiterhin ihrer Arbeit nachgehen.

Umzug absagen oder nicht?

Die Corona Pandemie ist mit vielen Problemen und Unsicherheiten verbunden. Sicher auch für Sie. Wenn Sie einen Umzug planen, haben Sie sicher viele Fragen dazu, wie der Umzug nach und aus Berlin ablaufen kann, beziehungsweise darf.

Viele Personen in Ihrem Umfeld raten Ihnen sicher dazu, den Umzug erst einmal zu verschieben, sollte dieser nicht dringend notwendig sein. Wenn Sie zum Beispiel innerhalb eines Ortes umziehen, ist es meist relativ einfach, das Vorhaben auf die Zeit nach der Pandemie zu verschieben. Das Verschieben ist jedoch nur wirklich dann eine gute Option, wenn der aktuelle Wohnraum noch nicht gekündigt und noch kein neuer Mietvertrag unterschrieben wurde. Ansonsten drohen organisatorische Probleme und hohe Mehrkosten.

Viele Umzugsunternehmen in Berlin bieten trotz der Corona Krise keine kostenlosen Stornierungsmöglichkeiten an. Ein kurzer Blick in die Vertragsunterlagen kann Aufschluss darüber geben, ob eine Stornierung des Auftrags für Sie finanziell überhaupt möglich ist.

Sollten Sie übrigens einen Umzug ins Ausland planen, so warten Sie mit der Organisation in Ihrem eigenen Interesse besser ab: Zwar gilt auch für Umzüge in ein anderes Land kein generelles Verbot, dennoch müssen Sie in jedem Fall die Regeln Ihres jeweiligen Ziellandes beachten. Diese können sich sehr von denen in Deutschland unterscheiden, so dass der Umzug möglicherweise nicht realisierbar ist.

An Corona erkrankt

Falls die umziehende Person an Corona erkrankt ist oder bei dieser eine Quarantäne verfügt wurde, darf diese nicht umziehen. Dies ist durch die Quarantänemaßnahmen des RKI geregelt. Grundsätzlich darf niemand, der mit dem Virus infiziert ist oder noch auf sein Testergebnis wartet und deshalb unter Quarantäne steht, sein zu Hause verlassen. Dies macht einen Umzug unmöglich. Theoretisch könnte das Gesundheitsamt eine ausdrücklich Erlaubnis erteilen, dies ist jedoch in der Praxis quasi ausgeschlossen.

Es ist soweit: das wird beim Fernumzug übernommen

Der Umzugstag ist da. Dabei richten wir uns bei Datum und Zeit gänzlich an Ihnen. Womöglich haben Sie bereits im Vorhinein von unseren Leistungen rund um das Einpacken und Sortieren profitiert. Andernfalls sind unsere Umzugshelfer jetzt bei Ihnen in Berlin und laden Ihren kompletten Hausstand in den Transporter. Dies gilt für allerhand Kartons und Kisten sowie für Möbel. Infolgedessen kann es schon losgehen. Wir transportieren Ihr Inventar zuverlässig nach Augsburg. Dort wird dieses ausgeräumt und die Übersiedlung ist erledigt.

Safety first

Grundsätzlich ist das Ansteckungsrisiko bei einem Umzug nach oder aus Berlin nicht höher als bei anderen Kontakten. Aus diesem Grund sollten auch beim Umzug die Hygieneregeln eingehalten werden. Die umziehende Person und die Helfer sollten nur mithelfen, wenn sich diese fit und gesund fühlen. Außerdem sollten die Hände regelmäßig gründlich gewaschen werden. Zudem ist es ratsam, während der gesamten Zeit des Umzugs Masken zu tragen. Auch sind die Mindestabstände zu beachten. Dies selbst wenn es vielleicht schwer fällt, beispielsweise weil einmal mehrere Personen ein schweres Möbelstück gemeinsam hochheben und wegtragen müssen.

Fazit Umzug Corona absagen oder verschieben?

Ob ein Umzug nach oder aus Berlin verschoben werden kann oder nicht, ist meist eine individuelle Entscheidung. Grundsätzlich gilt, dass nur dringend notwendige Umzüge in der aktuellen Situation durchgeführt werden sollten. Wenn Sie Glück haben, sind Ihr aktueller Vermieter, der neue Vermieter und das Umzugsunternehmen in Berlin so kulant und bieten eine kostenlose oder günstige Option an, das Vorhaben zu verschieben. Nachfragen sollten Sie in jedem Fall.

Wer mit dem Gedanken spielt, umzuziehen, der sollte seine Pläne auf die Zeit nach der Gesundheitskrise verschieben. Dann ist das ganze Unterfangen nicht nur nervenaufreibend und stressig, sondern kann auch ein spaßiges Abenteuer werden. Dies vor allem, wenn ein Umzug nach Berlin geplant ist.