Beim Umzug die Umwelt nachhaltig schonen

Ein Umzug kostet nicht nur jede Menge Zeit und Geld, sondern kann auch die Umwelt unnötig belasten. Mithilfe der richtigen Planung und einigen kleinen zusätzlichen Schritten können Sie aktiv etwas dagegen tun, dass der Planet nicht unter Ihrem Umzug leidet. Das ist weder schwer, noch besonders kompliziert. Dabei können die folgenden Tipps und Anregungen helfen!

Dinge wiederverwenden statt entsorgen

Natürlich müssen gerade Ihre empfindlichen Habseligkeiten in den Kartons und beim Transport sehr gut verpackt werden. Hierzu brauchen Sie allerdings nicht unbedingt Füllmaterial aus Plastik oder Papier, welches nach der Benutzung entsorgt wird und die Umwelt unnötig belastet. Stattdessen können Sie zum Beispiel alte Textilien dazu verwenden, um Vasen einzuwickeln und freie Stellen in den Kartons zu stopfen.

Infrage kommen neben alten Handtüchern auch Kleidung oder Putzlappen. Anschließend können die Textilien in der Altkleidersammlung entsorgt werden. Zeitungen können ebenfalls bedenkenlos zum Auspolstern verwendet werden.

Auch die Umzugskartons müssen Sie nicht zwingend neu kaufen und dann nach einem Umzug entsorgen. Im Handel oder von der Umzugsfirma werden inzwischen Leihkartons angeboten, welche Sie nach der Benutzung wieder zurückgeben können. Fragen Sie auch bei der Familie und Freunden nach, ob diese Sie mit Verpackungsmaterial oder alten Kartons versorgen können. Wiederverwendung lautet das Stichwort!

Alte Dinge korrekt entrümpeln und entsorgen

Indem Sie nur die Dinge mitnehmen, welche Sie am neuen Wohnort wirklich brauchen, sparen Sie jede Menge Platz im Umzugsauto. Wenn Sie sich rechtzeitig darum kümmern, dass die Wohnung entrümpelt wird und alte Dinge aussortiert werden, können Sie die nicht mehr gebrauchten Sachen anschließend korrekt recyclen. Sollten Sie zum Beispiel auf Kleidung stoßen, welche noch gut ist, sollten Sie diese spenden.

Informieren Sie sich genau, wo Sie welche Stoffe korrekt und umweltfreundlich entsorgen dürfen. Fahren Sie, wenn nötig, auf den Wertstoffhof und trennen Sie Plastik, Papier und andere Stoffe gewissenhaft. Wenn Sie noch ein wenig Geld mit dem alten Sachen verdienen möchten, können Sie die Dinge im Internet oder auf dem Flohmarkt verkaufen. Auf diese Weise werden die Sachen wiederverwendet und müssen nicht neu produziert werden. Auch das schont die Umwelt effektiv.

Umweltfreundlicher Transport als wichtiges Mittel für den Umweltschutz

Generell gilt: Vermeiden Sie unnötige Fahrten. Das klappt, indem der verfügbare Platz im Umzugswagen optimal genutzt wird. Es kostet viel Sprit, wenn Sie ständig mit einer Handvoll Dingen an den neuen Wohnort fahren, um die Dinge erst nach und nach abzuladen. Da ergibt es mehr Sinn, wenn alles in einem Schritt abtransportiert wird.

Auch das Nutzen von Elektroautos bietet sich im Zuge des Umzuges an. Hier sparen Sie jede Menge CO2, was Ihnen die Umwelt auf lange Sicht hin danken wird. Achten Sie darauf, dass der verwendete Strom aus einer ökologisch korrekten Quelle stammt.

Auch ein modernes Umzugsunternehmen trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass Sie umweltfreundlich mit allen Möbel und Kartons von A nach B kommen. Das klappt zum Beispiel, indem Verpackungen und Kartons wiederverwendet werden und unnötige zusätzliche Fahrten vermieden werden. Generell ist das Umziehen mit einer Umzugsfirma besser für die Umwelt, weil die Profis vor Ort genau wissen, wie Platz und Sprit gespart werden kann.